Rund um das "dummerige Meer" - den Dümmer

Der Begriff "Dümmer" ist nicht die Steigerungsform von "dumm"

Th. Wahlbrink
Cover Image

Das Wesentliche zuerst - alle angemeldeten Teilnehmer waren trotz der zu erwartenden Hitze dabei! Super!!! Endlich gab es wieder Bratwürste auf einer SVE - Fahrradtour! Dank an Stephan und Margot! 18 Teilnehmer von 11 - 80 Jahre aus mehreren Abteilungen. Quer Beet, so soll es sein, denn der sportliche Aspekte steht nur an zweiter oder dritter Stelle. Dümmer See, ein Pleonasmus, so haben wir es gelernt, denn Dümmer setzt sich ethymologisch aus den Begriffen dummerig (bedeutet, auf Ackerland bezogen, im Westfälischen „feucht“ und „schattig“) und Meer (stilles Gewässer), aber das und noch viel mehr erfahren Sie am besten bei einem Besuch des Dümmer Museums, so haben auch wir es erfahren. Das Museum feiert im Juli sein 50. Bestehen. Sehr zu empfehlen und deshalb einen besonderen Dank an die Leiterin des Museums, Frau Hacke, die eigens für uns ihr Wochenende unterbrach.

Auf besonderen Wunsch habe ich die Anspielung bzg. des "Durchbruchs" gelöscht, es handelte sich um einen Insidergag. Dennoch bleib ich bei meinem Standpunkt "Wer bei einer SVE - Fahrradtour dabei ist, der kann etwas erleben und gehört dann auch zum eingeweihten Kreis."

Einen ganz besonderen Dank an Helmut Koch, der die Idee zu einer solchen Tour hatte, an Andreas Hohlt, der mir mit seiner Bereitschaft zur Hilfe in allen Dingen zur Seite stand und last but not least an Jörg Riechert, der uns den Transporter vertrauensvoll zur Verfügung stellte. Weitere Fotos unter: http://www.thomaswahlbrink.de/mein-sve/sve-aktuell/index.php