top of page
  • Autorenbildpe

Damen fahren souverän Pflichtsieg ein


Am Sonntag spielten unsere Damen im Rahmen des Senioren-Heimspieltags gegen die Tabellenvorletzten aus Gretesch. Das der SVE als Aufsteiger als haushoher Favorit in diese Begegnung gehen würden, wussten sicherlich nur die Handballkenner. Demnach wäre ein ähnlich hoher Sieg wie im Hinspiel (20:30) eine große Überraschung. Nichtsdestotrotz weiß der gleiche Handballkenner, dass jedes Spiel zunächst gespielt werden muss und das Spiel wird auf der Platte entschieden. Das heiß für unsere Damen wieder eine konzentrierte Abwehr aufs Parkett zu zaubern und mit viel Tempo zum eigenen Torerfolg zu kommen. Entsprechend fokussiert und mit der nötigen Anspannung gingen die Mädels in das Spiel. Nachdem die Scoutingabteilung unter der Woche hervorragende Arbeit geleistet hatte, schickte Coach J sein Team mit kleinen Veränderungen in der Start 7 ins Rennen. Von Beginn an stellte der SVE seine gewohnte undurchdringbare Abwehr und zwang die Gäste zu langen Angriffen. Fehler und Ballverluste bestraften die Hausherrinnen umgehend und setzten sich so früh auf 5:2 (5.) ab. Ab da schlichen sich ungewohnte Abstimmungsschwierigkeiten im Abwehrverbund ein und ermöglichten Gretesch zurück ins Spiel zu kommen (10:9,11.) In dieser Phase fehlte die Körperlichkeit im Mittelblock, sodass die Gäste allen voran die erfolgreiche Albers, zu einfachen Toren kam. Im Laufe der Halbzeit agierte Coach J mit einem Abwehr-Angriff-Wechsel und stabilisierte so die Abwehr.

Im Angriff war dagegen kein Stück Unsicherheit zu spüren. Mit jeder Minute schaufelten die Damen mehr Kohle in den Kessel und heizten den SVE-Express auf. Spätestens ab der 11. Minute war dieser auf Hochtouren und rollte erbarmungslos in die Gretescher Burg. Im Tempospiel hatten die Gäste Probleme sich rechtzeitig zu sortieren, sodass Paula mit Wurfraketen aus dem Rückraum und Jennifer oder Marisa im 1:1 leichtes Spiel hatten. Über 14:9 (15.) und 19:11 (20.) wuchs der Vorsprung unaufhaltsam. Auch im gebunden Spiel fanden die Mädels immer wieder einfache Lösungen und den Torerfolg über alle Position hinweg. Zu recht wechselten beide Teams beim 24:13 die Seiten.

Insgesamt fehlte etwas die Stabilität in der Abwehr, was aber aufgrund der sehr starken Angriffsleistung nicht weiter ins Gewicht fiel. Hier zeichneten sich die Grünen durch minimale Fehler, extrem hohes Tempospiel und kluge Entscheidungen aus.

Für Halbzeit zwei musste nur noch die Abwehr den gewohnten Zugriff bekommen und dem nächsten Sieg würde nichts mehr im Wege stehen. Auch wenn sich auf der Tribüne alle einig waren: Das Dingen ist durch.

Zwar gingen die 1:1 Situationen in der Mitte weiter verloren, aber der gesamte Abwehrverbund arbeitet weiter zusammen, sodass einige Bälle geklaut werden konnten und der Gegner zu weiteren Fehlern gezwungen wurde. Manchmal gab es sogar Landeunterstützung.

Im Tempospiel sank dabei etwas die Effektivität und der SVE nahm das Tempo raus, sodass sie jetzt vermehrt im gebunden Spiel agierten. Wie in Halbzeit 1 fanden sie auch hier immer die richtige Entscheidung und erspielten sich klare Torchancen. Im 1:1 und im Abräumen nach Außen erzielten die SVE-Mädels genauso Tore wie aus dem Rückraum. Die Angriffsleistung war vollendens überzeugend, sodas am Ende (jeweils ein) verdienter und souveräner 42:25-Heimsieg eingefahren wurde. Da kommt nochmal jemand auf die Idee Handball sei Männersache..

Weiter geht es erst in knapp vier Wochen mit einem erneuten Heimspiel. Gegner sind dann die Nachbarn aus Hellern. Gegen den Tabellendritten erwartet euch gleich das nächste Kracherspiel. Mit einem Sieg hätten die Damen die Chance sich vorzeitig (mindestens) Tabellenplatz 2 zu sichern. Das ein Sieg wieder ein hartes Stück Arbeit werden dürfte, zeigte bereits das Hinspiel, dass erst in den letzten Minuten mit 26:28 gewonnen werden konnte.

Wir brauchen also wieder eine Topleistung und euch im Rücken, damit der Derbysieger Eversburg heißt.

SAVE THE DATE - 14.04. 13 Uhr - Auf der Eversburg


Viele Grüße

Ole

48 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Spannendes Spiel

Comments


bottom of page