top of page
  • Autorenbildpe

Damen sind MEISTERINNEN !


Siegerinnen. Gewinnerinnen. Spitzenreiterinnen. Meisterinnen. Aufsteigerinnen. Doppelmeisterinnen. Doppelaufstieg. SV Eversburg.

WOW.

Die Damen sichern sich mit einem Auswärtssieg in Melle den ZWEITEN Meistertitel IN FOLGE und steigen erneut auf. Am Sonntagabend kürt sich die Mannschaft zu den Regionsligameisterinnen. Was für eine starke Leistung des gesamten Teams.

Und damit ist doch eigentlich alles gesagt, oder?

Trotzdem hier ein paar Zeilen zum 13. Sieg in dieser Saison.

Das der Titel bereits an diesem Spieltag in der Verlosung stand, war der Niederlage der Konkurrentinnen aus der Dodesheide am Vortag geschuldet. Der SVE benötigte somit aus den beiden letzten Spielen nur einen Sieg, um am Ende ganz oben zu stehen. Entsprechend euphorisch und angespannt ging es auf Auswärtsfahrt oder besser gesagt, zu der Rutschpartie nach Melle. Aus dem Hinspiel war das starke Kreisläuferspiel bekannt, weshalb die defensive Abwehr in der Trainingswoche thematisiert wurde und der Matchplan einen geschlossen Mittelblock mit etwas mehr Platz auf den Außen vorsah. Doch zur Verwunderung war die Topspielerin aus Melle nicht im Kader. Nichtsdestotrotz sollte sich der SVE nicht allzu sehr in Sicherheit wiegen. Im Angriff musste kurzfristig umgestellt werden, da leider die Tasche mit den Schlittschuhen zu Hause gelassen wurden und somit Wackler nicht möglich waren. Stattdessen sollte durch schnellen Balltransport die Lücke in der gegnerischen Abwehr gefunden werden. Trainerweisheit: Der Ball fliegt schneller, als der Gegner laufen kann.

Mit der defensiven 6:0-Abwehr ging das Spiel also los und hielt, was sie versprach; jedenfalls in der Mitte. Doch clever, wie Melle war, nutzen die Gastgeberinnen stattdessen die Lücken in der Breite und kamen vermehrt über die rechte Seite zu guten Torchancen. Im eigenen Angriff erspielte sich das Meisterteam zwar immer wieder aussichtsreiche Abschlussmöglichkeiten, scheiterte aber an der guten Heimtorhüterin. Folgerichtige stand es somit nach 10 Minuten 3:4.

Im Laufe des Spiels, nahm die härte auf beiden Seiten zu und der SVE kämpfte nun nicht nur gegen 7 Gegnerinnen, sondern auch mit dem Boden. Der Sonnenhügel scheint im Vergleich hierzu, wie das reinste Paradies zu sein. In der Abwehr fehlte häufig der letzte Schritt und im Angriff wurde die Gangart in Sachen Härte nochmals hochgeschraubt. Eversburg musst für jedes Tor (ob sprichwörtlich oder nicht) hart kämpfen und hier und da mal einstecken. Durch taktische Feinschliffe verbesserte sich der Angriff zwar immer und es ging hin und her, aber Eversburg konnte sich nicht wirklich absetzen (5:7, 15.). Mit dem Verlauf aber fanden die Meisterinnen besser ins Spiel (eine Qualität, die dieses Team wahrlich auszeichnet). Die Trainervorgaben wurden nun Stück für Stück weiter umgesetzt und der SVE war über hohe Passgeschwindigkeit, Anspiele an den Kreis oder Würfen aus der 2. Reihe (die der SVE nicht angehört, da sie Meister sind) erfolgreich. In der Abwehr wurden die Rückraum Linken und Rechten nun höher angenommen, um die Eiskunstrutschkür auf 10 Metern zu führen. Alle diese Maßnahmen halfen, dass sich Eversburg vor der Halbzeit von 7:9 (20.) auf 9:14 (30.) absetzen konnte.

Halbzeit. Führung. Halber Meister.

Zum Leidwesen des heimischen Publikums, welches ihr Team im letzten Spiel der Saison nochmals tatkräftig anfeuerten. Sportlich fruchteten die Umstellungen kurz vor der Pause immer besser. Die Meistermannschaft hatte das harte Spiel angenommen und wollte nur im Umschaltspiel und im Balltransport noch etwas besser werden. Mit Aussicht auf 30 letzte Minuten bis zum großen Triumph ging es zurück auf die Platte.

Die Zusammenfassung von Halbzeit zwei ist wahrscheinlich, dass die Fans keinen Handballleckerbissen sahen, aber einen großartigen Kampf mit ganz viel Leidenschaft und Herz der SVE-Damen.

Das Abwehrzentrum stabilisierte sich zunehmend, sodass Eversburg im Tempo die Führung ausbauen konnte (13:20 41.). Auch die gegnerische Auszeit konnte das Spiel nicht mehr ernsthaft beeinflussen. Mit jeder Minute weniger auf der Uhr, wuchs die Freude bei den Fans. Beim 17:21 (51.) wurde es zwar nochmal „eng“, aber am Ende gewinnen die Damen 18:26 und der Jubel war grenzenlos. In diesem schwierigen Spiel trotzen die Meisterinnen allen Widerständen und küren sich zum absolut verdienten REGIONSLIGAMEISTER. Unglaublich.

Mit einem unglaublichen großartigen Team, einer starken Teamleistung über die gesamte Saison hinweg und den treusten Fans der Liga wird die Spielzeit 2023/24 am vorletzten Spieltag mit dem absoluten Maximum gekrönt. Königinnen der Regionsliga. Im Jubelrausch der Glücksgefühle feierte das Team ausgelassen mit seinen Fans und Förderern und genoss diesen Moment. Der eine oder andere hatte Tränen in den Augen. Wurde hier SVE-Vereinsgesichte geschrieben?

Als Aufsteiger gekommen mit dem Ziel die Klasse zu halten, als Aufsteiger gegangen, um mal zu schauen, wie die Luft da oben ist. Stark.

Das Beste: Noch ist nicht Schluss. Ihr habt noch ein letztes Mal die Chance das Team zu sehen, anzufeuern und zu feiern. Im Anschluss soll selbstverständlich mit EUCH gefeiert werden. Ihr, die diese Reise begleitet habt. Kommt also vorbei. Ein allerletztes Mal Regionsliga 2024 und eine letzte Rakete vor dem Abschuss in die Regionsoberliga.

Save the Date

04.05.2024

18:30 Uhr

Auf der Eversburg

Bis dahin!…


Viele Grüße

Ole

49 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Meisterschaft !

Gute Spiele

Comments


bottom of page